Routen
Zugspitze

Es gibt vier Wege auf den Gipfel. Zwei beginnen auf österreichischer Seite in Tirol, zwei in Bayern.

Reintal-Route: Von Garmisch-Partenkirchen aus durch die Partnachklamm über die Reintalangerhütte (1370 Meter) und Knorr-hütte (2052 Meter) zur Station "Sonnalpin". Wer erschöpft ist, kann von hier aus mit der Bahn oder ansonsten weiter zu Fuß zum Gipfel. 2300 Höhenmeter, 21 Kilometer, Übernachtung möglich. Einfacher Weg, der sich aber ganz schön zieht.

Gatterl-Route: Von Ehrwald in Tirol auf versichertem Steig über den Grenzübergang am "Gatterl" über die Knorrhütte zum Gipfel. 2100 Höhenmeter, 14 Kilometer, Übernachtung möglich.

"Stopselzieher"-Route: Anstieg zur Wiener-Neustädter-Hütte (2213 Meter), dann Klettersteig. 2012 Höhenmeter, Übernachtung möglich. Kürzester Anstieg, aber Klettersteig-Ausrüstung notwendig.

Höllental-Route: Über die Höllentalangerhütte (1387 Meter) weiter über einen Gletscher und dann per Klettersteig zum Gipfel. 2200 Höhenmeter, 9 Kilometer. Anspruchsvollste Route, oft nur mit Seil und Steigeisen möglich.

Reisezeit

Die Hochsaison für eine Besteigung der Zugspitze ist in den Sommermonaten von Juni bis September. Vorsicht: Im Früh- und Spätsommer kann es in höheren Lagen schneien. Manche Routen - etwa durch das Höllental - werden dadurch deutlich heikler.

Übernachtungen

Knorrhütte, DAV-Sektion München, geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober. 28 Zimmerlager, 80 Matratzenlager (Telefon 01 51 / 14 44 34 96, www.knorrhuette.de). Unbedingt vorab reservieren.

Informationen

Tiroler Zugspitz Arena, Obermoos 1, 6632 Ehrwald (Telefon: +43 - 5673 / 200 00, www.zugspitzarena.com).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.