Rücken nicht drehen
Berufspraxis

Berlin.(dpa/tmn) Immer wieder müssen Pflegekräfte in ihrem Alltag schwer heben und tragen - wichtig ist dabei, den Rücken nicht zu drehen. Darauf weist die Unfallkasse Berlin hin. Das belastet den Rücken besonders stark, und die Gefahr ist groß, sich zu verletzen. Um die körperlich anstrengende Arbeit zu erleichtern, bieten sich Hilfsmittel wie Bettleiter oder Haltegürtel an.

Keine Pausen im Bewerbungsgespräch

Bredenbeck.(dpa/tmn) Läuft ein Bewerbungsgespräch gut, ist die Unterhaltung im Fluss, und es gibt keine längeren Pausen. Gut ist deshalb, wenn Jobsuchende sich bemühen, Fragen der Personaler nicht nur mit einem Satz zu beantworten und ein Gespräch zuzulassen. Darauf weist der Karriereberater Christian Püttjer hin.

Machen sie das nicht, und das Gespräch geht stockend voran, wirken Jobsuchende schnell unsouverän und überfordert. Muss der Personaler einem alles aus der Nase ziehen, entsteht im schlimmsten Fall der Eindruck, dass ein Bewerber viel Arbeit macht.

Rechtzeitig arbeitslos melden

Suhl.(dpa/tmn) Werden Auszubildende nach dem Ende ihrer Lehre nicht übernommen, sollten sie rechtzeitig Arbeitslosengeld beantragen. Der späteste Termin, sich bei der zuständigen Arbeitsagentur zu melden, ist der erste Tag ohne Beschäftigung. Frühestens ist das drei Monate vor der Beschäftigungslosigkeit möglich.

Darauf weist die Arbeitsagentur Suhl hin. Arbeitslosengeld zu beantragen, sichert ihnen nicht nur finanzielle Unterstützung. Jugendliche verhindern so außerdem eine Lücke im Versicherungsschutz. Arbeitslose sind in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung versichert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.