S-Klasse fürs Gelände

Der neue GLS von Mercedes behauptet sich nicht nur im Gelände, sondern präsentiert seine Vorzüge auch als SUV. Bild: Daimler

Nun passt auch der bisherige GL in die neue Nomenklatur der Stuttgarter. Das S im neuen Namen macht den Geländekraxler zum SUV für sieben Passagiere.

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich äußerlich nur wenig geändert. Die Schwerpunkte der Neugestaltung lagen bei den Stoßfängern und den Heckleuchten, die noch einmal die Breite und damit den satten Stand auf der Straße unterstreichen. Auf deutschen oder auch europäischen Straßen wird der GLS auffallen und in den USA wird er sich wohlfühlen unter Seinesgleichen.

Im Innenraum trifft der Fahrer auf viele vertraute Elemente. Sein Arbeitsplatz macht einen aufgeräumten Eindruck, ohne dabei zu bieder zu wirken. Platz gibt es in Hülle und Fülle. Hinzukommt auch noch der üppige Gepäckraum der auch mit drei Sitzreihen noch Platz für 680 Liter bietet. Für die Sicherheit sorgt eine ganze Armee von Assistenten.

Qual der Wahl

Beim Antrieb haben Mercedes- Kunden die Qual der Wahl zwischen sechs und acht Zylindern und Leistungen zwischen 258, 333, 455 und schließlich 585 PS. Zum Start der neuen GLS-Generation kommt bei allen Versionen serienmäßig das neunstufige Automatikgetriebe zum Einsatz. Ab März ist die Gelände-S-Klasse zum Beispiel als GLS 350 d 4Matic ab 62 850 Euro lieferbar. (ampnet)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.