Schäbiges Verhalten

Umgang mit Flüchtlingen in Österreich:

Wie sich unser Nachbar Österreich derzeit in dieser Sache verhält, ist mit schäbig milde ausgedrückt. Man muss sich fragen, ob es noch zum sogenannten "Christlichen Abendland" gehören will. Oder steckt der Schock von 1683 - die Türken (jetzt Syrer) vor Wien - kollektiv so tief in den dortigen Verantwortlichen? Für solch ein vertragsbrüchiges, ignorantes und inhumanes Verhalten hätten Wilhelm I. und Bismarck 1870 ihnen statt Frankreich den Krieg erklärt. Gott sei Dank sind diese Zeiten vorbei.

Aber von einem Land, das sich seit Jahrzehnten an Urlaubern sommers wie winters goldene Nasen verdient und Europäer aller Länder bei der Durchfahrt abkassiert, sollte man ein solidarischeres Verhalten erwarten können (naa, bloß ka Orbad wega de Pifkes ihra Sach). Hotel-Unterkünfte gäbe es ja wie Sand am Meer.

Nun wird mir erst klar, dass wir ein unterschiedliches Deutsch sprechen: "Fremdenverkehr" bedeutet dort eben etwas anderes als "Tourismus"! Und, weil alles auf Angela Merkels Äußerung geschoben wird: Liebe Nachbarn, glaubt es endlich. Egal was Merkel gesagt hat oder nicht, die wären auch so gekommen! In Abwandlung eines alten Habsburger Leitsatzes sei noch gesagt: Tu felix austria dormitare pergere - du glückliches Österreich, schlafe weiter!

Heiner Aichinger,92648 Vohenstrauß
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.