Schock in der Nobelherberge
Kim Kardashian beraubt

It-Girl Kim Kardashian wurde in Paris Opfer eines Verbrechens. Ehemann Kanye West brach deshalb ein Konzert ab. Bild: dpa

Paris. Diese Paris-Reise dürfte dem TV-Sternchen in übler Erinnerung bleiben. Maskierte Räuber stürmen Kardashians Zimmer in einer Luxusresidenz, bedrohen die 35-jährige Amerikanerin mit vorgehaltener Waffe und erbeuten Schmuck im Wert von rund neun Millionen Euro. "Sie ist ziemlich durcheinander, aber körperlich unversehrt", sagt ihre Sprecherin am Morgen danach.

Kardashian war seit einigen Tagen in Frankreich und besuchte die Prêt-à-Porter-Schauen der Pariser Modewoche. Doch dann tauchen in der Nacht zum Montag fünf als Polizisten verkleidete Räuber vor dem roten Portal des diskreten Stadtpalais auf, in dem Kardashian abgestiegen ist.

Die Täter zwingen den Pförtner, sie zur Unterkunft der Amerikanerin zu bringen. Zwei Männer dringen in ihr Zimmer ein und bedrohen sie mit einer Waffe. Der Sender iTélé und weitere französische Medien berichten, die Kriminellen hätten die Amerikanerin mit Klebeband gefesselt und ins Badezimmer gesperrt, bevor sie flüchteten. Ihre Beute: ein Ring und ein Schmuckkästchen. Der Wert des Rings wird in Pariser Justizkreisen mit vier Millionen Euro beziffert, der Inhalt der Schatulle soll fünf Millionen Euro wert sein.

Kardashians Mann, der Rapper Kanye West (39), beendete am Sonntagabend (Ortszeit) abrupt ein Konzert auf einem Festival in New York. "Es tut mir leid, Notfall in der Familie. Ich muss die Show abbrechen", sagte er den Zuschauern.Kurz zuvor war er ebenfalls in Paris gewesen,
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.