Schönheit ist auch Handwerk

Tipps in Sachen Schminken...

Rouge: "Rouge auftragen ist eine Kunst, die mit dem richtigen Werkzeug jeder lernen kann", sagt Peter Schmidinger vom VKE-Kosmetikverband in Berlin. Den passenden Pinsel erkennt man an seinen schräg angeordneten Haaren. "Mit der schmalen Seite des Pinsels lässt sich die Wangenpartie optimal akzentuieren, während die breitere Seite des Pinsels ideal zum Verblenden der Farbe ist", erklärt der Make-up-Experte.

Außerdem eignen sich die abgeschrägten Haare gut zum Verblenden von Make-ups an den Übergängen der Gesichtskonturen und am Dekolleté. Sonst bleiben hier oft sichtbare Ränder. Deshalb werden Rougepinsel auch Schattierpinsel genannt.

Concealer: Der Concealerpinsel trägt Abdeckcreme auf: unter den Augen, auf der Nase und in der Nasolabialfalte, die sich vom Mundwinkel zur Nase zieht. Wie bei allen Pinseln, die Flüssiges auftragen sollen, sollte man auch hierbei darauf achten, dass es sich um Fettschminkpinsel aus Kunsthaar handelt.

Foundation: "Ob die Grundierung, sprich die Foundation, mit Pinsel oder Schwämmchen aufgetragen wird, ist im Prinzip gleich", sagt Kosmetikerin Ricarda Zill. "Ich bevorzuge einen Make-up-Pinsel. Dieser ist immer aus Kunsthaar und saugt sich nicht mit flüssigem Make-up voll." (dpa/tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.