"Schwarzer Dienstag für die Stadt"
Briefe an die Redaktion

Zum "Aus für Klimaschutzmanager" vom 26. November:

Welches Demokratieverständnis haben eigentlich unsere Stadträte von CSU, FWU und FDP/FWS, wenn sie relevante Themen wie Klimaschutz und deren Akteure in den nicht öffentlichen Teil einer Stadtratssitzung verlegen wollen und sich auch einer öffentlichen Aussprache verweigern?

Für mich ist dieses Ergebnis ein klimapolitischer Offenbarungseid, dem ich beinahe böse Absicht, Desinformation oder gar Unwissenheit unterstelle. Ist für diesen Teil unserer Stadträte Klimaschutz zweit- oder gar drittrangig? Haben sie noch nichts von der Agenda 2030 gehört oder gelesen? Oder handelt es sich hier um persönliche Ressentiments gegenüber einem nachweislich überaus rührigen und fleißigen Umweltfachmann?

In meiner Funktion als parteiloser (!) Sozialkundelehrer, Mitglied des Bundes Naturschutz und Vorstandsmitglied der Sulzbach-Rosenberger Umweltschutzinitiative habe ich in den letzten beiden Jahren häufig mit Vincent Clarke zusammengearbeitet. Der Klimaschutzmanager war stets ein Motor für Sulzbacher Umweltbelange.

Bei Projekten wie Heizungspumpentausch, PV-Eigenverbrauchsinitiative, der Zusammenarbeit mit dem Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) und der geplanten Bildung von Bürgergenossenschaften war er auch im Landkreis Initiator und erster Ansprechpartner. Mir persönlich sind zahlreiche Bürger bekannt, die auf seine sachkundigen und objektiven Beratungen angewiesen waren und diese gern in Anspruch genommen haben.

Bei meinen Umweltprojekten an verschiedenen Berufsfachschulen (fächerübergreifendes Lernziel "Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen") übernahm der Klimaschutzmanager kompetent und engagiert den Teil "Die Zukunft der erneuerbaren Energien - mein Beitrag".

Die Schüler profitierten dabei stets von seinen anschaulichen und klaren Vorträgen. Aber wahrscheinlich sind die besagten Stadträte an solchen Angeboten wenig interessiert, was sie durch ihre Verhinderungsstrategie deutlich unter Beweis gestellt haben. Meinen diese Kommunalpolitiker ernsthaft, dass die beiden Klimaschutzmanager des Landkreises nun zusätzlich Arbeiten wie ein "Integriertes Klimaschutzkonzept" für unsere Stadt übernehmen werden?

Für Sulzbach-Rosenberg wird diese Stadtratssitzung bei allen dem Umweltschutz verbundenen Bürgerinnen und Bürgern als "Schwarzer Dienstag" in Erinnerung bleiben.

Heinz-Ulrich Schmidt, Sulzbach-Rosenberg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.