Schweinegrippe lässt grüßen

Zum Artikel "Ruhig Blut, Brauner":

"Reiter kämpft für Eure Pferde." Wieder einmal gibt es Fälle von EIA, die Pferdehalter in Panik versetzen, weil betroffene Tiere eingeschläfert werden müssen. Das ist aber nicht unweigerlich der Fall, wie das Beispiel der Familie Ertl aus Thüringen belegt. Dort wurden 2006 11 Pferde positiv getestet und nur durch massiven Einsatz der Familie und weiterer Tests gerettet. Es wurde bekannt, dass die ersten Tests durch "unspezifische Reaktionen", das können vorausgegangene Impfungen oder Behandlungen mit Medikamenten sein, positiv ausgefallen sind, während die Weiteren negativ waren.

Zu der Frage, wie kann so etwas passieren und wie kann ich mich dagegen wehren, kann ich nur allen Reitern die Webseite von www.impfkritik.de empfehlen. Dort ist der Artikel aus dem Impfreport, Ausgabe 25./26. vom Nov./Dez. 2006 als Download hinterlegt. Ebenso wird betroffenen Tierhaltern verschiedentliche Hilfe angeboten. Nachdenklich sollte auch stimmen, dass damals noch von gefährlicher Ansteckung die Rede war, während heute sogar von Panikmache seitens der Ämter gewarnt wird. "Schweinegrippe und Blauzungenkrankheit" lassen grüßen!

Sieglinde Kusche-Konrad95615 Marktredwitz
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.