Seniorenwohnanlagen, Altenheime und Betreutes Wohnen bringen auch ein mehr an Sicherheit vor ...
Geborgenheit im Alter ist wichtig

Sicherheit ist für Senioren wichtig. Doch die Zahl der Einbrüche steigt in Deutschland nach Angaben der offiziellen polizeilichen Kriminalstatistik. Eine Zahl liegt für das Jahr 2013 vor: Hier wurde etwa eine Steigerung von 3,5 Prozent auf gut 208 000 Fälle registriert.Angesichts dieser Entwicklung sind vor allem Ruheständler besorgt, die oftmals körperlich nicht mehr allzu fit sind und sich schutzlos fühlen. Zudem leben viele Rentner und Pensionäre allein - ein weiterer Grund für ein Gefühl der Unsicherheit. Beschützter fühlen sich Senioren oftmals, wenn sie nicht alleine wohnen müssen. Doch mit einem Partner oder seinen Kindern unter einem Dach zu leben, ist nicht jedem vergönnt. Eine Alternative sind Wohnanlagen, Betreutes Wohnen und Seniorenheime. Im Notfall ist Hilfe nah. Das ist auch ein Aspekt, den sich Angehörige und Senioren gemeinsam überlegen sollten, wenn es darum geht, ob "Opa oder Oma" weiter alleine oder in Gemeinschaft leben wollen. (djd/tt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto u. Verkehr (5398)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.