So macht Herbstwind Spaß

Mit der Schnur in der Hand losrennen, ein bunter Drachen flattert hinter einem her. Das machen viele Kinder gern im Herbst.

"Rennen muss man gar nicht", sagt eine Expertin. "Das macht total viel Spaß und man kann es ruhig machen." Aber damit der Drachen in die Luft geht, ist es nicht notwendig.

Helfer nützlich

Viele Drachen gehen ganz einfach in die Luft. Am Anfang ist es trotzdem gut, wenn eine zweite Person beim Start hilft. "Einer hält den Drachen fest, der andere rollt die Schnur ab und steht dann am anderen Ende", sagt die Expertin. Wichtig ist, dass du so stehst, dass der Wind von hinten kommt. "Dann lässt der Helfer den Drachen los und jagt ihn hoch. Es nutzt etwas, wenn du dabei kurz an der Schnur ziehst. Wenn viel Wind ist, muss man gar nichts machen, dann geht der Drachen gleich hoch."

Wie gut der Drachen fliegt, hängt von der Form ab. "Je größer ein Drachen ist, umso weniger Wind braucht er, um aufzusteigen." Für den Anfang suchst du dir am besten einen Drachen mit nur einer Schnur aus.

Ein Drachen, der besonders leicht in die Luft fliegt, heißt "Delta-Drachen. Er sieht aus wie ein Dreieck und fliegt auch bei wenig Wind. Denn er hat eine besonders große Fläche, an der der Wind ihn hoch blasen kann. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.