So schön ist die Heimat

Liebe Leser, meine Freude war groß, als mir das Medienhaus "Der neue Tag" kürzlich angeboten hat, die Natur unserer Heimat auch einmal in dieser Beilage zu präsentieren.

Einen reizvollen Wanderweg oder ein schönes Wandergebiet vorstellen mit eindrucksvollen Bildern und ein wenig Text, um den Lesern einen Ausflug in unserer schönen Heimat schmackhaft zu machen - so lautete die Aufgabenstellung.

Gleich nach Feierabend hatte ich mich deshalb zum Hochfels bei Stadlern aufgemacht, wo ich schon viele Wochen nicht mehr gewesen war. Dort wollte ich ein wenig abschalten und mir Gedanken machen, worüber ich denn nun schreiben könnte, möglichst mit Bildern, die ich so noch nicht veröffentlicht hatte.

Hier am Hochfels-Plateau waren gerade fleißige Helfer dabei, Pflegearbeiten durchzuführen, damit die herrliche Heidelandschaft nicht allzu sehr verbuscht und somit auch weiterhin guten Gewissens als eines von Bayerns 100 schönsten Geotopen bezeichnet werden darf.

Jetzt, Mitte September, blüht hier immer noch die Heide und bietet tanzenden Schmetterlingen letzte Nahrung. Die Sonne steht bereits tief am Horizont und betont die gelbbraunen Gräser der Hochfelslandschaft, die gerade in den Abendstunden ein wenig an die afrikanische Savanne erinnert. Das Heidelbeerkraut leuchtet im abendlichen Gegenlicht feuerrot auf - ein Fest für die Sinne und den Fotografen. Ja, selbst nach Sonnenuntergang bildet das Hochfelsmassiv mit seiner markanten Silhouette ein prächtiges und unverwechselbares Fotomotiv.

Natürlich hatte ich meine "kleine Kompakte" dabei, und meine Eindrücke im Bild festgehalten. Das "Jagdfieber" nach schönen Motiven war längst in mir erwacht, zu schön war wieder einmal die Stimmung hier an meinem Lieblingsort. Und so konnte ich wieder mal die Heimfahrt antreten mit der Erkenntnis frei nach dem BR: "I bin der Siegi und hier bin i dahoam".

Am Ende hatte ich in meiner ganzen Begeisterung doch glatt vergessen, weshalb ich eigentlich gekommen war.

Liebe Leser, schauen Sie doch ganz einfach selbst einmal dort vorbei und lassen Sie die besondere Stimmung dieses herrlichen Fleckchens Erde auf sich wirken. Und denken Sie daran, die bunten Farben und die zauberhaften Nebelstimmungen kommen erst noch.

In diesem Sinne, wünsche ich allen einen "goldenen" Herbst mit vielen sonnigen Wandertagen in unserer herrlichen Heimat!

Ihr Siegi Filipp, Natur- und Landschaftsführer aus Schönsee
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.