Speichersdorf.
Zur Person

Seit 24. November 1974 steht Max Haas ununterbrochen an der Spitze des Jugendheim- und Zeltlagerplatzvereins. 1966 hatte er bereits die Initiative für die Gründung der Falken-Kinder- und Jugendorganisation (gegründet im Februar 1967) ergriffen. 1969 wurde unter seiner Federführung das Valentin-Kuhbandner-Heim gebaut. 1974 übernahm der Zeltlagerplatzverein die Trägerschaft des Hauses.

Max Haas erhielt zahlreiche Auszeichnungen: 1978 wurde er mit der Ehrenmedaille des Bezirks Oberfranken ausgezeichnet. Die Gemeinde Speichersdorf ehrte ihn mit der Bürgermedaille in Silber und Gold, der Landkreis Bayreuth mit der Urkunde des Bayerischen Innenministers für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung, 1991 der Freistaat Bayern mit der Staatsmedaille für soziale Verdienste.

Die höchste Würde wurde Max Haas am 1. August 1995 zuteil, als ihm die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht wurde. 53 Jahre gehört Haas der SPD an, war jahrelang auch SPD-Vorsitzender (bis 1978), Gemeinderat (1966 bis 1972) und dritter Bürgermeister (1966 bis 1972). 50 Jahre ist er der AWO, 40 Jahre dem FGV treu verbunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.