Sportler und Organisatoren nach der Kegel-Weltmeisterschaft rundum zufrieden
Viel Lob für Speichersdorf

Speichersdorf. 17 Tage lang waren die weltbesten Kegler zu Gast in Speichersdorf. Zum Abschluss wurde die Fahne der FIQ eingeholt. Wilhelm Kreutzer, Chef des Organisationsteams, übergab diese zusammen mit dem Präsidenten des Kegel-Weltverbandes Siegfried Schweikhardt an den Ausrichter der nächsten Einzelweltmeisterschaften, die im kommenden Jahr im kroatischen Novigrad stattfinden werden. Mit dieser Zeremonie endeten die Wettkämpfe in Speichersdorf ganz offiziell.

Die Vertreter des Weltverbandes und des deutschen Kegelverbandes (DKBC) zollten den Organisatoren großes Lob für die Ausrichtung der Sportveranstaltung. Sportler, Funktionäre aber auch die Zuschauer hätten sich in den zurückliegenden Tagen sehr wohl gefühlt und seien immer herzlich empfangen worden.

DKBC-Präsident Jürgen Franke bedankte sich bei den zahlreichen Zuschauern, die die Teams stets frenetisch angefeuert hätten und für eine tolle Stimmung in der Sportarena sorgten. Auch Bürgermeister Manfred Porsch zeigte sich begeistert von der Atmosphäre und den sportlichen Wettkämpfen. Insgesamt erhielten die Veranstalter um Wilhelm Kreutzer direkt von den Sportlern, den Betreuern und den Gästen nahezu ausnahmslos positive Rückmeldungen.

Manch einer, der bereits auf mehreren Titelkämpfen zugegen war, sprach sogar von der besten Weltmeisterschaft bisher. Harald Seitz, Sportdirektor des DKBC und Ausrichter der Weltmeisterschaften 2009 in Dettenheim, bestätigte, dass das Team um Wilhelm Kreutzer einen tollen Job gemacht hätten. Kreutzer selbst zeigte sich rundum zufrieden mit dem Verlauf der Mammutveranstaltung. "Viele haben uns das nicht zugetraut, aber wir haben wirklich eine tolle Weltmeisterschaft auf die Beine gestellt. Unser Motto, ,Die Kegelwelt zu Gast bei Freunden'", haben wir in die Tat umgesetzt", freute sich der Vorsitzende des SKC Speichersdorf.

Christian Porsch, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit während der Weltmeisterschaft, war begeistert von der positiven Resonanz der Veranstaltung in den Medien. "Das ARD-Morgenmagazin und die BR-Frankenschau haben live aus Speichersdorf berichtet. Zudem waren zahlreiche Lokalzeitungen und lokale TV- und Radiosender vor Ort. Wir hoffen, dass der Stellenwerts des Kegelsport damit in der Öffentlichkeit weiter aufgewertet wird und wir mit der Weltmeisterschaft dazu beitragen konnten", so Porsch.

Vereinzelte Kritik habe es nur über den Livestream gegeben, der zusammen mit den Partnern DKBC und Tickaroo kostenlos im Internet angeboten wurde. "Wir waren froh und unseren Partnern sehr dankbar, dass wir überhaupt ein solches kostenloses Angebot anbieten konnten", sagte Porsch mit Blick auf die Internetanbindung der Sportarena und der horrenden Summen, die im Vorfeld bei der Angebotseinholung für einen solchen Livestream aufgerufen wurden.

Aber dies trübt den Gesamteindruck der Veranstalter über die zurückliegenden Tage nicht. "Wir freuen uns und sind sehr erleichtert, dass alles so wunderbar geklappt hat. Wir danken allen über 500 Helferinnen und Helfern, die ihre Freizeit geopfert haben und uns ehrenamtlich unterstützt haben. Ohne Euch hätten wir das nicht geschafft", dankt Willi Kreutzer abschließend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.