Sprechen, Lesen, Schreiben - wie hängt das zusammen?

Sprechen, lesen und schreiben sind Varianten gesprochener und geschriebener Sprache. Ihre gemeinsame Grundlage ist das Sprachsystem mit seinem Lautinventar und den jeweils sprachspezifischen Regeln zur Kombination von Lauten, Wörtern und Sätzen. Ohne Lautsystem, Wortschatz oder Grammatik wäre gesprochene und geschriebene Sprache nicht verständlich.

Beim Sprechen, Lesen oder Schreiben wird das Sprachsystem aktiviert. Dies setzt voraus, dass der Sprechende über ein bestimmtes Wissen verfügt und Erfahrungen gemacht hat, die ihn überhaupt zu einer Idee verleiten, etwas sagen zu wollen. Mit anderen Worten: sprechen, lesen und schreiben geschieht nicht zufällig, sondern stets mit Absicht (Intention). Sprechen gelingt, weil mit Hilfe der Mundmuskulatur Laute gebildet werden, die mit Hilfe der Stimme einen Klang erhalten. Die Klangerzeugung der Stimme entsteht durch das Zusammenspiel von Atmung (Luft zur Klangerzeugung), Kehlkopf (Schwingung der Stimmbänder) und Nasen-Rachen-Raum (Resonanz).

Lesen gelingt, weil ein Kind Buchstaben (Grapheme) sehen kann, Laute, Silben und Wörter erkennt und unterscheidet und die Bedeutung von Wörtern (Wortschatz) sowie die Kombination dieser Wörter zu Sätzen und Texten versteht.

Schreiben gelingt, weil ein Kind Stifte halten, Bewegungen zum Schreiben von Buchstaben ausführen, Buchstaben von Vorlagen abschreiben und eigene Gedanken in Wörtern, Sätzen oder Texten niederschreiben kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.