Staat darf keine religiösen Bräuche aufzwingen

Tanzverbot am Karfreitag:

Nichts liegt den Gegnern des Tanzverbots ferner, als die religiösen Gefühle derer zu verletzen, die am Karfreitag dem Tode Jesu zu gedenken wünschen. Es steht völlig außer Frage, dass die freie Ausübung der Religion für jeden gewährleistet sein muss, so dass beispielsweise eine Karfreitagsprozession niemals eine Störung fürchten sollte.

Das Tanzverbot geht allerdings zu weit, wenn es auch für diejenigen gelten soll, die keiner oder einer anderen Religion als der christlichen angehören. Mitbürger aus diesem immer größer werdenden Teil unserer Gesellschaft beanspruchen zu Recht, dass ihnen keine Religion oder religiöse Gebräuche staatlicherseits aufgezwungen werden. Die Religionsfreiheit umfasst auch das Recht, mit Religion nichts zu tun haben zu müssen. Was in einem Leserbrief als "beschämend" bezeichnet wird, ist in Wahrheit nichts anderes als die Ausübung eines Grundrechts. Wenn ein weiterer Leser schreibt, dass "[das] christliche Kirchenjahr [...] für alle Menschen seinen Sinn [habe]", so hat seine Meinung Respekt verdient. Jedoch gesteht er hoffentlich zu, dass diese Entscheidung jeder für sich selbst treffen sollte.

Mit der von ihm aufgeworfenen Frage nach den christlichen Feiertagen trifft er tatsächlich den Kern der Sache, differenziert jedoch nicht ausreichend. Staatlich verordnete kirchliche Feiertage haben in einem säkularen, aufgeklärten Staatswesen tatsächlich eine zweifelhafte Daseinsberechtigung. Statt staatlich festgelegter Feiertage sollten alle Bürger mehr Urlaubstage bekommen und diese an den Feiertagen ihrer jeweiligen Religion nehmen können. Religiöse Feiertage wären deswegen kirchenintern nicht abgeschafft, was uns laizistische Staaten zeigen.

Insofern würde auch niemand daran gehindert, sich im Rahmen ihrer Kirchengemeinde "für traditionelle Werte stark zu machen". Wenn diese Werte selbst eine hinreichend starke Wirkung auf die Menschen haben, bedürfen sie nicht der Durchsetzung mittels staatlicher Sanktionen.

Andreas Dürr, 92289 Ursensollen
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.