Start der millionenschweren Revision der Kraftwerksgruppe Pfreimd
Fische auf wundersamer Reise

Ein Bild, das skurril wirkt: Der Hochspeicher Rabenleite ist leer. 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser mussten vom Betreiber "GDF Suez Energie Deutschland AG" abgelassen werden, um mit der Revision der Kraftwerksgruppe beginnen zu können. Über zehn Millionen investiert das Unternehmen, um die Anlagen in Reisach und Tanzmühle auf den neuesten technischen Stand zu bringen. Bild: bnr

Sie wandern durch die Röhre über 180 Meter in den Hochspeicher und vermehren sich hier prächtig. Als der riesige "See" bei der beginnenden Revision der Kraftwerksgruppe Pfreimd entleert werden musste, hatte allerdings den Fischen das Stündlein geschlagen.

Trausnitz.(bnr) Die große Revision der Kraftwerksgruppe Pfreimd startete am Montag mit der Entleerung des Hochspeichers Rabenleite bei Großenschwand. Gut ein Tag ist notwendig gewesen, um die 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Betonbecken in den tiefer gelegenen Stausee abzulassen. Das letzte Mal geschah dies vor drei Jahren. Für Schaulustige ist es immer wieder ein Erlebnis, wenn die gigantischen Dimensionen des Hochspeichers sichtbar werden. Aber nicht nur für sie ist das Ereignis von Interesse, auch die Stauseefischer können einen großen Nutzen daraus ziehen.

Hecht und Graskarpfen im Hochspeicher

Durch die täglichen Pumpbewegungen gelangen immer wieder kleine Fische und Fischbrut aus dem 180 Meter tiefer gelegenen Kainzmühlspeicher über das Röhrensystem in den Hochspeicher. Hier gedeihen die Fische anscheinend prächtig. Neben den Raubfischen Hecht und Zander sind auch alle anderen gängigen Arten von Fischen vorzufinden. In den drei Jahren seit der letzten Entleerung waren 700 Kilogramm an Fisch herangewachsen. Darunter befanden sich einige Prachtexemplare von Hecht und Graskarpfen. Die Fische endeten aber nicht im Kochtopf, wie man angesichts des bevorstehenden Karfreitags leicht vermuten könnte. Nein, sie wurden von vielen fleißigen Händen je zur Hälfte in den Kainzmühlspeicher und in den Stausee in Trausnitz zurück gesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.