Streckpausen im Büro
Berufspraxis

Köln. (dpa/tmn) Büroarbeiter machen am besten alle zwei Stunden kurze Streckpausen für ihren Rücken. Das teilt der TÜV Rheinland mit. Gut sei zum Beispiel, sich hinzustellen, die Wirbelsäule ganz lang zu machen und den Nacken zu strecken. Dabei können Mitarbeiter sich etwa vorstellen, sie balancierten eine Krone auf dem Kopf. Gut sei auch, sich wie eine Palme im Wind hin und her zu wiegen.

Visitenkarte gleich tauschen

Stuttgart. (dpa/tmn) Visitenkarten werden idealerweise zu Beginn eines Gesprächs getauscht und nicht erst am Ende. Darauf weist Agnes Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat hin. Das ist nicht nur höflich, das hat auch ganz praktische Vorteile: So wissen beide von Anfang an, mit wem sie es zu tun haben. Außerdem überreiche der Rangniedrigere grundsätzlich seine Karte zuerst, um sich dem Ranghöheren vorzustellen. Und noch eine Etiketteregel: Trifft ein Mitarbeiter einen Kunden, ist der Kunde der Ranghöhere.

Lockeres 2015

Frankfurt/Main.(dpa/tmn) Abends noch über die Arbeit nachgrübeln? Darauf haben viele im neuen Jahr keine Lust mehr. Mehr als jeder dritte Berufstätige (36 Prozent) hat sich vorgenommen, den Job 2015 lockerer zu sehen. Genauso viele (36 Prozent) wollen nach Feierabend besser abschalten. Das hat eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage ergeben. Umgekehrt haben sich nicht wenige ein stärkeres berufliches Engagement verordnet: Jeder Fünfte (19 Prozent) will 2015 effizienter arbeiten. Fast genauso viele (17 Prozent) wollen sich im Job stärker engagieren. Das sind allerdings deutlich weniger als 2014. Damals sagten das 31 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.