Studie
Jeder Zehnte nutzt sein Handy auf der Autobahn

Autofahrer greift auf der Autobahn trotz großer Unfallgefahr zum Handy. Das fanden Verkehrspsychologen in einer neuen Studie heraus. Bild: dpa

Braunschweig. Jeder zehnte Autofahrer greift auf der Autobahn trotz großer Unfallgefahr zum Handy. Das fanden Verkehrspsychologen der Technischen Universität Braunschweig in einer neuen Studie heraus. Viele Fahrer hätten ihr Handy nicht nur zum Telefonieren in der Hand, sondern bedienten auch Apps, erklärte Studienleiter Mark Vollrath. "Das Ergebnis ist ein 'Blindflug' von 50 bis 100 Metern bei hoher Geschwindigkeit", sagte er.

Die Forscher fanden heraus, dass Fahrer auf der Autobahn ihr Handy doppelt so oft nutzen wie im Stadtverkehr. Bei langen und monotonen Autobahnfahrten sei die Versuchung offensichtlich groß, erklärten sie. Die Wissenschaftler hatten im Frühjahr gut 2000 Autofahrer auf der Autobahn 2 beobachtet und ihr Verhalten dokumentiert. Im selben Zeitraum beobachteten sie auch knapp 3000 Autofahrer im Braunschweiger Stadtverkehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.