Symposium im Juli ist der Höhepunkt der Kultur-Veranstaltungen 2015 in Vilseck
Internationale Künstler-Riege

Vilseck ist heuer das ganze Jahr lang mit dem europäischen Kulturhauptstadt-Projekt "Pilsen 2015" verbunden.

Höhepunkt der Zusammenarbeit ist im Juli ein großes Künstlersymposium. Im Rahmen dieser Veranstaltung in der Burg Dagestein setzen sich sechs internationale Künstler mit dem Thema "Historische Wege" auseinander. Geplant sind Land-Art-Werke und Objekte für neue Kunstpfade in Nähe der alten Handelsstraßen, im Bereich "Vilsaue" - zwischen Burg Dagestein und Vils. Mit von der Partie sind:

Albert Braun : Der gebürtige Vilsecker arbeitet in Finnland und wird sich in seinen Werken mit dem Material Ziegel auseinandersetzen.

Stefan Link : Der Künstler aus Kallmünz, der seit 1983 freiberuflich als Bildhauer und Restaurator tätig ist, arbeitet mit Holz.

Erwin Regler : Schnellersdorf bei Edelsfeld ist der Heimatort des Künstlers, der in Kanada lebt. Regler beschäftigt sich vornehmlich mit Metall.

Jiri Beranek und Jakub Hanzl : Die beiden Künstler aus der Tschechischen Republik haben sich dem Bereich Land-Art verschrieben.

Tim de Christopher : Aus Massachusetts in den USA stammt dieser Kreative. Er beschäftigt sich für seine Arbeiten vor allem mit dem Material Stein.

Am 11. Juli können beim "Tag des offenen Ateliers" Interessierte den Künstlern beim Arbeiten über die Schulter schauen.

Der Entstehungsprozess der Kunstobjekte aus Stein, Metall und Holz und auch der Land-Art-Objekte ist für Besucher besonders interessant.

Am 19. Juli werden dann um 14 Uhr die Pfade mit den Werken der Künstler offiziell in der Vilsaue eröffnet. Zwischen 15 und 16 Uhr spielt in der Vilsaue die Werkvolkkapelle bayerisch-böhmische Blasmusik, von 17 bis 18 Uhr folgt im Burghof ein Konzert des Musikvereins.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.vilseck.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.