Tausende Menschen in einer Stadt

Die Kelten kannten schon so etwas Ähnliches wie Städte. Sie hießen "oppida". Dieser Begriff stammt allerdings von den Römern. Wie die Kelten selbst ihre Siedlungen nannten, wissen die Forscher nicht.

In so einer Stadt konnten vermutlich mehrere Tausend Menschen leben. Es gab Handwerker und Händler, Straßen und Plätze. Wahrscheinlich wurden dort auch Münzen hergestellt. Viele Siedlungen hatten eine dicke Mauer aus Stein. Sie sollte gegen Angreifer schützen.

Auch in Teilen Deutschlands lebten die Kelten. Vor über 2000 Jahren befand sich in Manching nahe Ingolstadt eine der bedeutendsten keltischen Städte Europas. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest: Es gibt dort heute das Kelten-Römer-Museum. (dpa/m)

Mehr im Internet:www.museum-manching.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.