Tiefer, schneller, klassischer

Oldtimer sind wieder eine der Attraktionen bei der "Essener Motor Show". Bild: dpa

Essen. Für die Fans tiefergelegter Autos mit dicken Motoren hat am Freitag die jährliche Tuningmesse "Essen Motor Show" begonnen: Mehr als 500 Aussteller zeigen sportliche Serienfahrzeuge oder in monatelanger Liebhaberarbeit aufgebaute Privatfahrzeuge. Vor allem Kotflügelverbreiterungen, Sprühfolien auch für weniger begabte Heimwerker und neue Räderdesigns lägen im Trend, sagte der Geschäftsführer des Tuningverbandes Harald Schmidtke. Rund 700 Millionen Euro setzen die handwerklichen Tuningbetriebe im Jahr um. Dazu kommen die Hersteller selbst, die für Serienfahrzeuge Tuningteile wie sportliche Auspuffanlagen anbieten - allein 1300 Teile für die verschiedenen BMW-Modelle, wie der BMW-Manager Christian Scheppach sagte. Gezeigt und vielfach zum Kauf angeboten werden auch Oldtimer. Attraktion ist ein Maserati-Rennwagen aus den 50er Jahren für rund fünf Millionen Euro, ein 12-Liter-Ferrari für 119 000 Euro, ein US-Pick-Up mit einer ganzen Batterie von Achtzylindermotoren oder einen 600er Mercedes Kostenpunkt: 1,5 Millionen Euro. Zur Messe werden bis zum 4. Dezember mehr als 300 000 Besucher erwartet.

Weitere Beiträge zu den Themen: Auto (84)Oldtimer (77)Essen (341)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.