Tierschutz
Bund Naturschutz: Silvester-Feuerwerk gefährdet Tiere

Nürnberg. Der Krach, mit dem das alte Jahr verabschiedet wird, ist oft ohrenbetäubend. Silvesterböller sind zum Jahreswechsel aber trotzdem immens beliebt: Nun fordert der Bund Naturschutz dieses Jahr Böller-Verzicht an Silvester. Die würden auch die Tierwelt terrorisieren.

Zum Schutz der Tierwelt plädiert der Bund Naturschutz in Bayern (BN) dafür, auf den Einsatz von Feuerwerkskörpern an Silvester zu verzichten. "Die Schießerei führt zu einer erheblichen Umweltbelastung, ist aber auch für viele Tiere ein zentraler Beunruhigungsfaktor", sagte der BN-Landesvorsitzende Hubert Weiger am Montag in Nürnberg.

"Bei allem Verständnis über die Freude auf das neue Jahr" riet Weiger dazu, "das Geld nicht sinnlos in Böller zu investieren". Besser sei es, Flüchtlinge finanziell zu unterstützen. "Es wird genügend geschossen auf dieser Welt", meinte Weiger, der auch Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist. Auch ein Sprecher des Nationalparks Bayerischer Wald appellierte an die Parkbesucher. Vor allem in den Höhenlagen lebten empfindliche Tierarten. Sie gerieten durch das Knallen in Panik und ergriffen die Flucht. Wegen der niedrigen Temperaturen könnten die Tiere dabei schnell an Energie verlieren und in der Folge sterben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwerk (27)Tierschutz (17)Silvester (80)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.