Tipps für einen rückengerecht eingerichteten Büro-Arbeitsplatz
Gesunder Rücken am Schreibtisch

Rund 18 Millionen Bundesbürger arbeiten sitzend an einem Bildschirm- und Büroarbeitsplatz. Für den Rücken ist dies eine erhebliche Belastung, denn dauerhaftes Sitzen kann zu Schmerzen führen. Die Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" gibt Tipps für einen rückengerecht eingerichteten Büroarbeitsplatz.

So sollte ein Bildschirmarbeitsplatz mindestens acht bis zehn Quadratmeter groß sein. Hinter jedem Schreibtisch sollte eine Bewegungsfläche von 1,5 Quadratmetern zur Verfügung stehen.

Bildschirme und Schreibtische sollten stets mit Blickrichtung parallel zur Fensterfront aufgestellt sein, jeder Arbeitsplatz sollte über ausreichend Tageslicht verfügen. Darüber hinaus muss eine künstliche Beleuchtung vorhanden sein, die bei Bedarf mindestens 500 Lux erreicht.

Höhenverstellbare Tische und Stühle ermöglichen eine optimale Sitzhaltung. Die Unterarme sollten etwa waagrecht zur Tischplatte verlaufen und Ober- und Unterschenkel zueinander einen Winkel von 90 Grad oder mehr bilden. Wer die Sitzhaltung öfter ändert und auch mal aufsteht, tut dem Rücken etwas Gutes.

Bildschirm und Tastatur sollten immer zentral vor dem oder der Beschäftigten auf dem Schreibtisch stehen. Der optimale Seh-Abstand zum Bildschirm beträgt etwa 50 bis 80 Zentimeter. Mehr Tipps für einen gesunden Rücken gibt die Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" unter www.deinruecken.de. (djd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.