Tödliche Bluttat mitten in Hamburg
Schüsse auf Autofahrer

Polizisten vermessen mit einem 3D-Scanner den Tatort, an dem ein Toter nach einer Schießerei neben einem Auto liegt. Der Mann ist in seinem Wagen erschossen worden. Bild: dpa

Hamburg. Mitten in einem Wohngebiet ist in Hamburg ein Autofahrer erschossen worden. Der 43-Jährige habe am Donnerstagmorgen gerade seinen Wagen geparkt, als neben ihm ein anderes Auto hielt, teilte die Polizei mit. Aus diesem Fahrzeug heraus habe ein Mann geschossen und den 43-Jährigen schwer verletzt. Das Opfer starb trotz Reanimationsbemühungen noch am Tatort im Stadtteil Harburg. Das Deutsche Rote Kreuz sprach von einem Kopfschuss. Polizeibeamte untersuchten den abgesperrten Tatort gegenüber einer Kita mit Hunden und einem 3D-Scanner. Bei der Fahndung stoppten Beamte wenige Kilometer weiter ein Auto und nahmen zwei Männer im Alter von 20 und 27 Jahren fest. Die Mordkommission prüfe, ob die beiden etwas mit der Tat zu tun haben, teilte die Polizei mit. Erst am vergangenen Sonntag war im Hamburger Bezirk Bergedorf ein 28 Jahre alter Radfahrer erschossen worden. Der frühere Schwager des Opfers sitzt inzwischen unter Tatverdacht in Untersuchungshaft.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.