Trinken nicht vergessen
Berufspraxis

Berlin.(dpa) Büroarbeiter sollten darauf achten, dass sie im Sommer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. "Zwei bis drei Liter zu trinken, ist optimal", sagt Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbands der Betriebs- und Werksärzte. Am besten stellt man sich am Morgen eine Flasche auf den Tisch - und füllt die dann ein- bis zweimal nach. So haben Beschäftigte einen guten Überblick darüber, ob sie tatsächlich ausreichend Flüssigkeit aufnehmen. Trinken Mitarbeiter zu wenig, beeinflusst das auch ihre Leistungsfähigkeit. Als Getränk bietet sich Wasser an. Für den Geschmack kann man zum Beispiel Zitronenscheiben oder Minzeblätter ergänzen. Gut sind außerdem ungesüßte Tees. Der erhöhte Trinkbedarf besteht ab 20 Grad und mehr.

Feedback vom Chef erwünscht

Düsseldorf.(dpa) Die Mehrheit der Arbeitnehmer ist mit ihrem Vorgesetzten durchaus zufrieden - doch beim Thema Lob und Feedback sehen viele Nachholbedarf. Das zeigt eine repräsentative Innofact-Umfrage. So sind vier von zehn (41 Prozent) Arbeitnehmern der Meinung, dass ihre guten Leistungen nicht auffallen. Sie wünschen sich mehr Anerkennung vom Vorgesetzten. Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) hat außerdem das Gefühl, zu wenig Feedback zu bekommen und hätte gern mehr Rückmeldung zu seinen Stärken und Schwächen.

Mit Hund ins Büro

Berlin.(dpa/tmn) Wollen Arbeitnehmer ihren Hund mit zur Arbeit nehmen, sollten sie zunächst einen Blick in die Betriebsvereinbarung werfen. Unter Umständen ist dort geregelt, wie das in der Firma gehandhabt wird. Darauf weist Hans-Georg Meier, Fachanwalt für Arbeitsrecht, hin. Ist das nicht der Fall, brauchen sie in jedem Fall die Erlaubnis vom Chef. Wer ohne Genehmigung den Hund mitbringt, kann im schlimmsten Fall eine Abmahnung bekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.