Überfall in Südfrankreich lässt zunächst an Terroranschlag denken
Panik im Kasino

Aix-en-Provence. Mehrere schwerbewaffnete Männer haben in Südfrankreich ein Spielkasino ausgeraubt und Hunderte Besucher in Angst und Schrecken versetzt. Am frühen Samstagmorgen stürmten die Räuber in das Kasino in Aix-en-Provence und verschwanden mit den Einnahmen von geschätzt mehreren zehntausend Euro, wie die Präfektur Marseille mitteilte. 15 Menschen wurden im dichten Gedränge leicht verletzt. Zunächst dachten die etwa 700 Besucher an einen Terroranschlag. "Die Männer haben mit Kalaschnikows in die Luft geschossen, Besucher haben sich unter Tischen versteckt", berichtete ein Augenzeuge. Am Samstagnachmittag stoppte die spanische Polizei am Grenzübergang La Jonquera südlich von Perpignan zwei Autos, deren Insassen mit dem Überfall zu tun haben sollen. Während ein Fahrzeug nach Spanien entkam, nahmen die Beamten den Fahrer des anderen, einen Franzosen, fest. Einem Medienbericht zufolge wurden zwei Gewehre, eine Pistole, zwei Handgranaten und eine kugelsichere Weste sichergestellt.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.