Ungehörig und unverschämt

"CSU verpasst Seehofer einen Denkzettel":

Form und Stil gehören nicht gerade zu Horst Seehofers Stärken, dagegen starke Worte, Drohungen, Wendemanöver und Abwatschen eigener Parteifreunde. Dass Angela Merkel, immerhin als Ehrengast zum CSU-Parteitag eingeladen, bei ihrem Einzug von der CSU-Jugend mit Protestschildern begrüßt und quasi eskortiert wurde, mag man als ungezogen abtun. Aber dann setzt Seehofer dem Ganzen noch die Krone auf. Wie er mit unserer Bundeskanzlerin umgeht, sie 12 Minuten lang "belehrt", empfinde ich im höchsten Grade ungehörig und unverschämt. Als ich im Fernsehen das Spektakel sah, habe ich mich als Bayer geschämt.

Ich habe einen Traum: Beim nächsten CDU-Parteitag wird Seehofer von Angela Merkel freundlich begrüßt und betritt das Rednerpult. Als er mit seiner Rede beginnen will, fällt ihm auf, dass nur eine Handvoll Delegierter gekommen ist, die sich über den ganzen Saal verteilt. Na ja, Träume sind halt nur Schäume!

Hans Neisberger, 92224 Amberg
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.