Ungesunde Geschäftsreise
Berufspraxis

Berlin.(dpa/tmn) Kaum Zeit für Sport und wenig Schlaf: Auf Geschäftsreisen pflegen viele einen ungesunden Lebensstil. Das zeigt eine Studie des Deutschen Reiseverbands. Danach haben acht von zehn (82 Prozent) Geschäftsreisenden keine Zeit für ihr gewohntes Sportprogramm. Genauso viele arbeiten noch am Abend nach Terminen. Und 79 Prozent trinken schon mal eher Alkohol mit Geschäftspartnern.

Nebenjobs kritisch hinterfragen

Leipzig.(dpa) Jobsuchende sollten bei vermeintlich lukrativen Nebenjobs hellhörig werden. Teilweise stecken dahinter unseriöse Anbieter, die Bewerbern Geld abnehmen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Sachsen hin. Ein typisches Beispiel sind Angebote, den eigenen Pkw als Werbetafel zu vermarkten. Nicht selten müssen Bewerber zunächst ein Anmelde- und Bearbeitungsentgelt bezahlen. Eine Garantie, dass Firmen später das Auto für Werbezwecke buchen, gibt es jedoch nicht. In der Folge ist die Gefahr groß, auf den Kosten sitzenzubleiben. Sollen Bewerber bei einem Nebenjob in Vorleistung gehen, verzichten sie im Zweifel lieber auf das Angebot.

Bei Stress die Arbeit kurz unterbrechen

Weinheim.(dpa) Wächst Berufstätigen bei großem Stress die Arbeit über den Kopf, sollten sie ihre Aufgaben kurz unterbrechen. Das empfiehlt die Pädagogin Helen Heinemann. Am besten treten Beschäftigte kurz vor die Tür, holen Luft und gehen ein paar Schritte um den Block. Das baut Stresshormone ab und hilft dabei, den Stoffwechsel zu normalisieren. Dann überlegen sie in Ruhe, ob es einen Kollegen gibt, der jetzt helfen kann. Im Anschluss verschaffen sie sich einen Überblick, welche Arbeitsaufträge nun wirklich wichtig sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.