Unwetterwarnungen aufgehoben [Aktualisierung]
Starkes Unwetter in Bayern

Symbolbild: dpa

München. (dpa/jak) Ein schweres Unwetter hat am Montagmorgen im südlichen Bayern für Verkehrsbehinderungen und kleinere Brände in der Oberpfalz gesorgt. Wie die Polizei mitteilte, kam es in Oberbayern, Schwaben und der Oberpfalz vereinzelt auch zu leichten Überschwemmungen auf Straßen.

Durch Hagel und Blitzeinschläge in Gebäude entstand geringer Schaden. Verletzt wurde dabei nach aktuellem Stand niemand. Gebietsweise regnete es innerhalb kurzer Zeit 25 Liter pro Quadratmeter.

Unwetterwarnungen und Vorwarnungen

Für die südliche Oberpfalz, darunter die Landkreise Schwandorf, Cham und Neumarkt warnte die Unwetterzentrale vor mäßigem Unwetter mit Gewitter, starkem Regen oder Hagel (Warnstufe Orange). Für die weiteren Landkreise bestand und besteht teils noch immer eine Vorwarnung. Für Regensburg und Umgebung gab es eine Warnung der Stufe Rot. Die akuten Wetterwarnungen sind inzwischen aufgehoben worden. Am Montagmorgen meldete die Polizei zwei Brände durch Blitzeinschläge in Bad Kötzting (Landkreis Cham) in den Straßen Weißenregen und Hagerstraße. Mehr Informationen gibt es dazu derzeit noch nicht, die Feuerwehren waren im Einsatz.

München: Zugausfälle möglich

Das Unwetter sei über Nacht aus der Schweiz nach Bayern gekommen, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Im Laufe des Vormittags ziehe es weiter nordwärts Richtung Oberpfalz und Franken. Im Münchner Stadtgebiet fielen infolge des Unwetters Hunderte Ampeln aus. Der Verkehr wurde an vielen Stellen von Polizeibeamten geregelt. Bei der S-Bahn in München kam es aufgrund mehrerer Blitzeinschläge im gesamten Netz zu größeren Verzögerungen. Die Deutsche Bahn riet Reisenden und Pendlern, sich auf Zugausfälle einzustellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.