USA auf der Seite der Konzerne?

Zum Bericht "Unübersichtliches Beziehungsgeflecht":

Erdogan hat seit langer Zeit dem IS das gestohlene Öl abgekauft und damit die Stärke dieser Terrororganisation erst ermöglicht. Bei Kobane ließ er erst Tausende Tote zu, bis er endlich die brüderliche Hilfe aus dem Nordirak gestattete.

Die Peschmerga schaffte es, den IS aus Kobane zu vertreiben. Ich glaube, dass das Attentat in Suruc vielleicht sogar bestellt war; es waren Kurden die Kobane aufbauen wollten. Denn das Attentat auf Soldaten schafft die Möglichkeit, auch die Peschmerga zu bekämpfen, unter dem Deckmäntelchen, die PKK erledigen zu wollen. Was macht die Nato? Sie billigt dieses Vorgehen.

Dass die USA dafür sind, das wundert nicht. Jahrzehnte lang waren die Plantagenarbeiter in Lateinamerika Aufständische, obwohl sie sich nur gegen die Giftsprüherei von United Fruit, Del Monte u. a. gewehrt haben. Die USA waren immer auf der Seite der Konzerne und gegen die sich wehrenden Menschen. Diese Landesregierungen haben TTIP-ähnliche Verträge mit den USA geschlossen. Das sollten wir bedenken.

Hanns Meltzer92660 Neustadt
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.