USA schüren Flüchtlingsstrom

Zur Flüchtlings-Problematik:

Die von Angela Merkel schon im Frühjahr angekündigte "neue Willkommenskultur für Flüchtlinge" in Deutschland hat sich bis jetzt zu einem Desaster entwickelt. Europa wird von einem gigantischen Flüchtlingsansturm überrollt, der durch die hegemoniale Politik Washingtons und Israels im nahen und mittleren Osten und Nordafrika zu großen Opfern in der Zivilbevölkerung führte.

Der Flüchtlingsstrom ist so massiv, dass die europäischen Regierungen darüber untereinander zerstritten sind, wer wie viele Flüchtlinge aufnehmen soll. Gerade für Deutschland musste diese Flüchtlingswelle vorhersehbar gewesen sein. Da Deutschland schon im Voraus Leistungen avisierte, welche andere Staaten nicht zu erbringen bereit sind, war das Ziel für die meisten Flüchtlinge schnell ausgemacht. Seit 14 Jahren unterstützen Europa und auch Deutschland den Militarismus Washingtons, dem Millionen Menschen, die niemals eine Hand gegen Washington erhoben haben, zum Opfer fielen oder durch seine Auswirkungen vertrieben wurden. Deutschland hatte angeblich "Interessen am Hindukusch zu vertreten". Der Abgang erfolgte dann recht kleinlaut. Die Zerstörung ganzer Länder wie etwa des Iraks, Libyens und Afghanistans und gegenwärtig Syriens und des Jemens sowie die anhaltende Tötung pakistanischer Zivilisten u. a. durch amerikanische Drohnenangriffe haben ein gigantisches Flüchtlingsproblem geschaffen.

Bruno Fakler, 92539 Schönsee
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.