Verbraucher zahlt Strompreis-Verlust

Zur Windkraft:

Es ist schon beängstigend, welche Kenntnisse manche Leute - selbst "Geschäftsführer und Lehrstuhlinhaber" - von Gewinn- und Verlustrechnung haben. Wenn ein Produkt, wie z. B. Solarstrom, 50 Cent pro Kilowattstunde kostet und für 6 Cent verramscht wird, entsteht ein Verlust von 44 Cent, d. h. über 700 Prozent.

Dies bedeutet bei einem Erlös von 1,8 Milliarden Euro einen Verlust von 13,2 Milliarden Euro. Diesen Verlust muss der deutsche Verbraucher bezahlen und das ist einer der Gründe, weshalb bei uns der Strompreis explodiert.

Dadurch wird außerdem der Strompreis im Bezieherland billiger, sonst würden sie ihn ja nicht kaufen, und damit unsere Konkurrenzfähigkeit nochmal geschwächt. Dieser Selbstbetrug wirkt sich also doppelt schädlich auf unsere Wirtschaft aus.

Die Frage ist, ob man diese simplen Zusammenhänge nicht begreifen kann oder nicht begreifen will? Wenn man es nicht kann, handelt es sich um Unfähigkeit. Wenn man es nicht will, handelt es sich um Täuschung.

Es ist eine Zumutung, dies auch noch mit dem Anspruch auf Sachlichkeit zu begründen! Es wird höchste Zeit, dass dieser Schwindel endlich unterbunden wird, damit die Vernunft wieder den ihr gebührenden Vorrang einnehmen kann.

Ing. Walter Schorsch, Hof Sprecher des Aktionsbündnisses Gegenwind Oberfranken
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.