Verwirrende Sparmaßnahmen
Briefe an die Redaktion

Zu den Artikeln über gekürzte Öffnungszeiten im Schätzlerbad:

"Unser wunderschönes Schätzlerbad", sagen die meisten Besucher, auch die 97, die durch ihre Unterschrift für die Öffnungszeit von 8 bis 21 Uhr plädieren. Wie Frau Ascherl am 8. August unter "Angemerkt" schreibt, sind Besucher aus Berlin und Düren restlos begeistert, die Einheimischen aber weniger großzügig mit Lob und dafür umso anspruchsvoller.

Natürlich freut uns das Lob der Auswärtigen, allerdings gibt es auch 60 zutiefst enttäuschte Schulkinder aus dem Gymnasium Neustadt, die als Belohnung einen Besuch im Schätzlerbad bekommen sollten und um 8.30 Uhr vor dem verschlossenem Tor standen. Wohl kein Grund, um großzügig zu loben!

Die unterschiedlichen Öffnungszeiten verwirren mittlerweile auch die Dauer-Besucher. Im Mai und September ab 11 Uhr, dazwischen ab 10, an Wochenenden und Feiertagen und während der Ferien ab 9, und diese Woche, wegen des Super-Sommers, der allerdings schon wochenlang anhält, ab 8.30 Uhr. Für derart komplizierte Einlasszeiten braucht man schon einen Plan.

Der Spareffekt dürfte sich aber in Grenzen halten, wenn man die Zeit, die man morgens später öffnet, abends für Nachtschwimmer anhängt. Meiner Meinung nach fallen beim Schwimmen bis 22 Uhr zusätzliche Kosten für das Flutlicht und die Nachtzuschläge der Mitarbeiter an.

Auf der einen Seite muss mächtig gespart werden, die Saisonkarte für Paare wurde von 95 auf 115 Euro erhöht, auf der anderen Seite werden Liegen und Strandkörbe, teure Markisen und Flutlicht angeschafft. Für 21 Prozent Preissteigerung erwarte ich einen Mehrwert, stattdessen wurden die Einlasszeiten drastisch gekürzt. Ist meine Erwartung übertrieben anspruchsvoll? Wir brauchen keine Schwimmhalle oder einen 10 Meter hohen Sprungturm. Wir wollen doch nur unser wunderschönes Schätzlerbad von 8 bis 21 Uhr genießen. Vielleicht könnte am Anfang und Ende der Saison das Wasser ein bis zwei Grad wärmer sein, dann würden mehr Besucher großzügig loben.

Doris Karl, Weiden

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.