Vier Tage standhaft, dann ging 52-Jähriger doch ins Krankenhaus
Feuerwehr schleift 13 Penisringe ab

München. Vier Tage lang hat es ein Mann mit 13 stählernen Penisringen ausgehalten - dann ging er in ein Münchner Krankenhaus, weil er die Ringe nicht mehr abbekam und die Schmerzen immer größer wurden. Doch die Mitarbeiter der Notaufnahme konnten dem 52-Jährigen nicht helfen und forderten am Dienstag die Feuerwehr an. Mit zwei kleinen Trennschleifern entfernten die Einsatzkräfte in "äußerst vorsichtiger Arbeit" eine Stunde lang Ring für Ring. Ringe dieser Art sollen die Dauer der Erektion verlängern, indem sie den Blutrückfluss hemmen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.