Von Nordic Walking bis zum Eisstockschießen: Die besten Wintersportarten für Senioren - Vor ...
Bewegung mit Atemwölkchen

Wenig Licht und viel Kälte - die Winterzeit schmälert oft das Wohlbefinden. Junge Menschen stecken das meist gut weg, doch ältere Erwachsene spüren, wie der Körper schwerfälliger wird und die kalte Jahreszeit aufs Gemüt drückt. Doch auch für sie gilt: Bewegung und Sport, idealerweise im Freien, bessern die Laune und sind für die Gesundheit förderlich.

Viele Wintersportarten haben auch für "ältere Semester" ihre Reize, wenn man sie richtig angeht. "Grundsätzlich sollten sich vor allem Ältere vorher sportmedizinisch durchchecken lassen", rät der Orthopäde und Sportmediziner Hubert Hörterer vom Deutschen Skiverband (DSV). Am einfachsten ist es, seine Sommersportart im Winter weiter zu betreiben. Das beliebte Nordic Walking eignet sich dafür gut. "Der Sport kommt ursprünglich aus Finnland", erklärt Sporttherapeut André Herber (Deutscher Nordic-Walking und Präventionsverband).

Grundkurs sinnvoll

Eis und Schnee gehören in Skandinavien noch mehr zum Alltag als bei uns, die Stöcke hatten unter anderem die Funktion, das schnelle Gehen auf unebenem Grund sicherer zu machen.

Heute ist Nordic Walking ein ausgeklügelter Freizeitsport, der Besuch eines Grundkurses ist vor dem Trainingsstart sinnvoll. "Es besteht sonst das Risiko, dass man sich eine falsche Haltung angewöhnt", erklärt André Herber, der selbst Kursleiter ausbildet.

Überdeckt der Winter die Landschaft mit einer schönen Schneedecke, lässt sich das Walking auch zur Schneeschuhwanderung abwandeln, auch "Snowshoeing" genannt. In schneereichen Regionen werden dafür Freizeiten und Kurse angeboten, der DSV-Mannschaftsarzt Hubert Hörterer empfiehlt das Naturerlebnis: "Dabei gibt es kaum eine Überlastungsgefahr."

Senioren können aber auch noch mit Alpin-Ski beginnen. "Man sollte dann natürlich nicht versuchen, nachzuholen was man in der Jungend vielleicht verpasst hat", sagt Hubert Hörterer. Spezielle Skikurse erleichtern den Anfang. In flacheren Regionen ist Skilanglauf reizvoll, allerdings empfiehlt der DSV-Arzt Einsteigern einen Grundkurs. "Auf den schmaleren Skiern steht man weniger stabil." Sport im Winter kann sehr gesellig sein. Vor allem in Süddeutschland wird Eisstockschießen zur Gaudi. "Der Wettbewerb ist reizvoll und erfordert viel Konzentration", sagt Barbara Wolf-Dohmen (Eissportverband Nordrhein-Westfalen). Eisstockschießen kann fast überall gespielt werden: im Sommer auf Asphaltbahnen, im Winter meist in Eishallen.

Belastung für Gelenke

Allerdings sollte man dabei keine Probleme mit der Wirbelsäule haben. Der Stock ist zwar nur fünf Kilo schwer, durch die Schwungbewegung lastet aber ein Vielfaches des Gewichts auf den Gelenken. Die Rutschgefahr hingegen ist gar nicht so groß. Wolf-Dohmen: "Das Eis ist angerauht, und es gibt Matten im Abwurfbereich." (dpa/tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2261)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.