Vorfall in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft
Polizei erschießt Flüchtling

Berlin. Drei Polizisten haben einen Flüchtling (29) in Berlin getötet. Die Staatsanwaltschaft erklärte am Mittwoch zu dem Vorfall in einer Berliner Flüchtlingsunterkunft, vermutlich hätten Beamte am Dienstagabend auf den mit einem Messer bewaffneten Angreifer gefeuert. Der Mann ist nach Angaben der Ermittler der Vater einer Sechsjährigen, die von einem Bewohner (27) der Unterkunft missbraucht worden sein soll.

Die Polizei hatte den Verdächtigen festgenommen. Dann soll der Vater des Mädchens auf den Mann im Polizeiwagen losgegangen sein. Der 29-Jährige sei aufgefordert worden, stehenzubleiben - reagierte aber nicht, erklärte die Polizei. "Es wurden mehrere Schüsse aus mehreren Dienstwaffen abgegeben", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Gegen die Polizisten werde ermittelt. Der Asylbewerber hinterlässt drei Kinder und seine Frau, die nun speziell betreut würden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.