Wahrzeichen der Marktgemeinde Weidenberg geht an Brüderpaar aus Baden-Württemberg
Schloss wechselt Besitzer

Weidenberg. (op) Über zwei Jahre lang wurde für das sanierungsbedürftige Alte Schloss am Oberen Markt, einem Wahrzeichen der Marktgemeinde, ein solventer Käufer gesucht. Vor wenigen Wochen wurde die Kommune, die seit 50 Jahren Eigentümerin des rund 700 Jahre alten Gemäuers ist, fündig.

Dabei spielte die aktuelle Flüchtlingskrise den Gemeinderäten und Bürgermeister Hans Wittauer in die Hände. Denn ein Brüderpaar aus Baden-Württemberg war bereit, die von der Gemeinde geforderten 350 000 Euro für den ehemaligen Adelssitz auf den Tisch zu legen.

In diesen Tagen sollen die ersten von mindestens 60 Flüchtlingen einziehen. Das Alte Schloss hatte in den letzten 70 Jahren eine sehr wechselvolle Geschichte. So diente es bald nach Kriegsende im April 1945 schon einmal als Aufnahmestätte für Evakuierte und Heimatvertriebene. Danach fand die Gendarmerie hier ihr Domizil, bis die Außenstellen der Landpolizei nach Bayreuth verlegt wurden. 1965 erwarb der Markt Weidenberg das heruntergekommene Gebäude und verpachtete es an das "Kuratorium für die Einrichtung und Förderung von Bildungs- und Erholungsstätten" In Zusammenarbeit mit der Stadt Berlin wurden danach Zeltlager für Schüler und Jugendliche durchgeführt. Von 1966 bis 2000 war die Bewirtschaftung und Verwaltung dem Bürgerforum Bayreuth übertragen. Es wurde in dieser Zeit vor allem als Bildungs- und Begegnungsstätte genutzt. Da das Landratsamt Bayreuth Brandschutzauflagen forderte, die das Bürgerforum Bayreuth nicht erfüllen konnte, wurde es aus dem Erbbaurechtsvertrag vorzeitig entlassen und das Schloss fiel an den Markt Weidenberg zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.