Wanderfreunde Pressath vor 40 Jahren gegründet
Gut unterwegs

Pressath. (sip) ) 40 Jahre gibt es die Wanderfreunde in Pressath. Das feierte der Verein groß. Vor allem feierte er jene Mitglieder, die den Zusammenschluss seit vier Jahrzehnten prägen. Zum Ehrenmitglied wurde Vorsitzender Albert Ficker ernannt.

Für seine langjährige Mitgliedschaft und seine besonderen Verdienste ehrte ihn der Verein mit dieser Auszeichnung. Das Jubiläum war auch der Anlass, Gründungsmitglieder auszuzeichnen: Adolf, Elisabeth und Albert Ficker, Reinhard Eibl, Helmut Heinl, Konrad Merkl, Reinhard Merkl, Wolfgang Schupfner, Alois und Martin Raab, und Alois Walberer.

40 IVV-Wandertage, 34 Zeltlager, die Feier zum 10. und 25. Gründungsfest waren in der Vergangenheit die Höhepunkte im Vereinsleben. Dazu kamen Ausflüge und Mehrtagesfahrten.

Gegründet wurde der Verein am 23. September 1975 im Café Schwärzer von 34 Wanderfreunden. Den Vorsitz übernahm damals Hermann Haider, seit 1978 hat Albert Ficker das Amt des Vorsitzenden inne. Seit 1975 werden Mehrtagesfahrten organisiert. Seit mittlerweile 35 Jahren campen die Wanderfreunde jeden Sommer bei der Gleiritscher Familie Winkler.

Heuer konnte überdies der 40. internationale Wandertag abgehalten werden. Von Dezember 1979 bis September 1980 wurde im alten Knabenschulhaus (jetzt Bürgermeister-Hans-Ficker-Vereinshaus) ein angemieteter Schulsaal in zahlreichen freiwilligen Arbeitsstunden zum "Vereinsheim" ausgebaut. 1976 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht in Weiden. Mitglieder haben eine Vereinsstandarte gestickt, da eine Fahne zu teuer war. Diese wurde aber 1985 zum zehnjährigen Bestehen durch ein Banner abgelöst. Mit den Jahren und den vielen Aktivitäten stieg auch die Mitgliederzahl kontinuierlich an, so dass die Wanderfreunde heute mit zu den größten Vereinen im Ort zählen.

Ein Festzug vom Vereinshaus zur Stadtpfarrkirche eröffnete die Feier zum 40-jährigen Bestehen. Der Spielmannszug führte die Vereine zur Stadtpfarrkirche, wo Schirmherr und Stadtpfarrer Edmund Prechtl die Messe hielt. Die Krummennaaber Quersinger trugen ein Lied auf den Jubelverein vor, Chorleiterin Angelika Hederer hatte ein Gedicht aus der Festschrift vertont. Gefeiert wurde anschließend im Pfarrsaal.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.