Weihnachten
Wir feiern Christi Geburt

Erst seit gut 200 Jahren ist Weihnachten ein Familienfest. Bild: dpa

Was am 24. Dezember geschieht, weiß doch fast jeder! An diesem Tag beschenken sich Menschen. Denn es ist Heiligabend. Das ist der Abend vor Weihnachten.

Dass Weihnachten bei uns mit der Bescherung und leckerem Essen schon an Heiligabend gefeiert wird, war nicht immer so. Früher fasteten die Gläubigen an diesem Tag.

An Weihnachten feiern Christen die Geburt Jesu. Das ist nach dem christlichen Glauben Gottes Sohn. Er soll vor mehr als 2000 Jahren in der Stadt Bethlehem auf die Welt gekommen sein. So steht es in der Bibel. An Heiligabend besuchen viele Menschen einen besonderen Gottesdienst. Er heißt "Christmette" und findet meistens spätabends statt. Sie singen Lieder und lauschen der Weihnachtsgeschichte über die Geburt Jesu.

Denn das Jesuskind ist schließlich der Grund, warum die Christen Weihnachten feiern. Und nicht etwa die vielen Geschenke, die es an diesem Fest gibt.

Juchuuu, ein ferngesteuertes Auto! Oder: Jipiiiee, ein neues Spiel! Solche Geschenke finden Kinder heutzutage oft unter dem Weihnachtsbaum.

Essen als Geschenk


Früher war das noch anders. Die Kinder vor Hunderten Jahren bekamen meist Sachen zum Essen geschenkt, sagen Experten. Sie freuten sich über Obst, Gebäck und andere Süßigkeiten. Diese Leckereien bekamen sie erst am 1. Weihnachtstag, also am 25. Dezember. Es waren auch eher die Kinder adliger Familien, die überhaupt etwas bekamen.

Den Bediensteten schenkte man vor allem Nützliches, etwa Kleider oder Schuhe. Erst vor etwa 200 Jahren wurde Weihnachten fast überall zu einem Familienfest - mit besonderen Geschenken.

Wusstest du, dass Jesus vermutlich nicht am 25. Dezember geboren wurde? Niemand weiß genau, in welchem Jahr und an welchem Tag er zur Welt kam. Viele Christen wollten die Geburt von Jesus aber an einem genauen Tag feiern. Deswegen legte man ein Datum fest.

Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)Weihnachten (432)Christen (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.