Weiter Warten aufs Heimatbuch
Briefe an die Redaktion

Zur Gemeindechronik Püchersreuth im Bericht vom 19. Dezember:

Bereits in der Sitzung vom 14. März 1995 hat der Gemeinderat beschlossen, ein Heimatbuch von Professor Dr. Konrad Ackermann erstellen zu lassen. Dazu gibt es einen Vertrag vom März 1995. Dass die Erstellung einer solchen Chronik eine geraume Zeit in Anspruch nimmt, ist uns Gemeinderäten allen klar. Auch die Nachfragen bezüglich der Fertigstellung in all den vergangenen Jahren bis 2015 erscheinen mir verständlich, da sich der Autor nie selbst zu diesem Thema gemeldet hat.

In der Bürgerversammlung im Januar 2014 habe ich daher das leidige Thema noch einmal angesprochen, da nichts vorangeht. Daraufhin erhielt ich ein Schreiben (31. 1. 2014), in dem sich Herr Ackermann über unentwegtes Unverständnis und Missgunst ihm und seiner Familie gegenüber beklagt. Dass dem nicht so ist und Herr Ackermann und seine Familie in der Gemeinde gerngesehen und sehr geschätzt sind, zeigte zum Beispiel die Primiz seines Sohnes im Juni 2011, an der sich sämtliche Ortsteile, Vereine und Bürger von Püchersreuth bei einem großartigen Fest beteiligt haben. Herr Ackermann stellt in einem Schreiben vom 20. 1. 2012 an den damaligen Bürgermeister Lorenz Enslein und den Gemeinderat Folgendes dar:

"Natürlich bin ich mit der Erstellung des Heimatbuches sehr in Verzug - und ich bin selbst äußerst unglücklich darüber. Die Gründe liegen indes nicht allein an mir, sondern rühren von unausweichlichen Verpflichtungen her. Seitenlange Aufzählungen der Gründe und zeitraubender Anstrengungen folgen (...) Ich hatte damals jedem (...) versichert, dass der seinerzeit gewährte gemeindliche Zuschuss - entgegen dem Wortlaut des entsprechenden Vertrages - nicht der Erstellung des Buchmanuskriptes dienen, sondern zum Ausgleich der hohen, für mich nicht schlüssigen Erschließungskosten verwendet werden sollte. Ehemalige Gemeinderatsmitglieder haben dies ausdrücklich bestätigt."

Leider hat Herr Ackermann bis heute ein persönliches, klärendes Gespräch zwischen dem neuen Bürgermeister und dem neuen Gemeinderatsgremium über dieses in der Gemeinde Püchersreuth vieldiskutierte Thema abgelehnt.

Josef Witt92715 Püchersreuth

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.