Wo bleiben geniale Entertainer?

Zum Eurovision Song Contest (ESC):

Der Große Ludwig van Beethoven wurde einst mit den Worten zitiert: "Wenn du ein Notenblatt nimmst, dich hinsetzt und angestrengt überlegst, was du schreiben könntest, dann fange erst gar nicht damit an." So und nicht anders kommt mir der "Melodienreigen" beim ESC jedes Jahr vor. Wenn man von Melodien denn überhaupt sprechen kann.

Belanglose Lieder, aufgemotzt mit einer Bühnenshow, die das Ganze rausreißen soll, was musikalisch nicht geboten werden kann. Warum? Weil sich Jahr für Jahr Komponisten unter dem Zwang ans Notenschreiben machen, für ihr Land den Titel erringen zu müssen.

Wo bleibt heute die geniale Musiknummer, bei der sich der Zuhörer schon auf das Gitarren-Solo freut, bevor das Lied überhaupt begonnen hat? Wo bleiben denn die genialen Musik-Entertainer, die allein durch ihre Persönlichkeit dem Lied schon Ausdruck verleihen?

Nein, von alledem ist nichts zu sehen. Stattdessen wird versucht, mit Bühneneffekten und musikalischer Computertechnik ein Event auf die Beine zu stellen, dessen Punktevergabe noch dazu alles andere als vertrauenswürdig ist: Eine Sendung, die genauso wie viele andere in der Vergangenheit, abgesetzt gehört. Aber woraus würde dann das Fernsehen ein Samstagabend-Programm machen?

Michael Koch 92521 Schwarzenfeld
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.