Zahnmedizin und Senioren
Zahnärzte machen auch Hausbesuche

Ein Zahnarzt beim Patientenbesuch in einem Seniorenheim. Bild: dpa

Berlin/Köln. Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht in die Praxis zum Zahnarzt gehen kann, für den kommt ein Hausbesuch infrage. Auf diese sogenannte aufsuchende zahnmedizinische Betreuung weisen unter anderem die Bundeszahnärztekammer und die kassenzahnärztliche Bundesvereinigung in einer gemeinsamen Broschüre hin. Diese ist auch im Pflegeheim möglich.

Allerdings kann der Zahnarzt zu Hause nicht so umfangreich behandeln wie in der Praxis, heißt es. Er kann zu Hause etwa die Mundschleimhaut behandeln, Prothesen anpassen, Zahnbeläge entfernen und natürlich Hilfe und Tipps für die Zahnpflege geben. In der Regel müssen Patienten für weitergehende Behandlungen wie komplizierte Füllungen oder das Ziehen von Zähnen in die Praxis. Wenn das der Fall ist, benötigen Patienten, die nicht selbst mobil sind, im Vorfeld eine Verordnung vom Hausarzt über eine Fahrt zur Praxis. Diese müssen sie ihrer Krankenkasse vorlegen, um einen Zuschuss zu erhalten. Der Patient trägt meist zwischen fünf und zehn Euro der Fahrtkosten selbst.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.