ZF etabliert sich als Spezialist für Technologietransfer über Branchengrenzen hinweg
Vom Zeppelin zum Automobil

Als die "Zahnradfabrik GmbH" wurde ZF 1915 in Friedrichshafen gegründet und war in den Anfangsjahren mit der Entwicklung, Erprobung und Herstellung von Getrieben für Luftfahrzeuge befasst.

Nach 1919 verlagerte sich der Schwerpunkt des Unternehmens unter Alfred Graf von Soden-Fraunhofen in Richtung Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie. Hier etablierte sich das Unternehmen mit zahlreichen Patenten für innovative Getriebetechnik nachhaltig als wichtiger Technologie-Zulieferer. Zum Programm von ZF gehören heute Antriebs- und Fahrwerktechnik. Neben Getrieben sind das verschiedene, Antriebs- und Fahrwerk-Komponenten sowie auch komplette Achssysteme und -module. ZF-Produkte werden in Pkw, Nutzfahrzeugen, Bau- und Landmaschinen, Schienenfahrzeugen und Marineanwendungen eingesetzt. Weitere Standbeine hat ZF in der Windkraft sowie bei Elektronikkomponenten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto u. Verkehr (5398)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.