Zu 70 Jahre Kriegsende:
Ein wenig stolz darauf sein, was Deutschland leistet

In diesen Tagen gedenken wir den Opfern der NS-Gewaltherrschaft, In der Erinnerung gegenwärtig sind die Gräueltaten, die in deutschem Namen begangen wurden. Die Bilder bei den KZ-Gedenkveranstaltungen sprechen eine eigene Sprache. Diese Bilder sind auf ewig in den Geschichtsbüchern verankert.

Aber auch Soldaten, die im Krieg ihre Pflicht getan hatten, und dabei ihr Leben opferten oder geschädigt aus den Krieg heimkehrten, verdienen ein Gedenken. In jedem Ort in Deutschland befinden sich Denkmäler, die an die vergangenen beiden Weltkriege erinnern. In ihnen sind Namen unserer Vorfahren verewigt, die im Krieg gefallen oder als vermisst gemeldet wurden. Noch heute, 70 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs, werden auf den ehemaligen Schlachtfeldern Gebeine deutscher Soldaten gefunden, oftmals ohne Erkennungsmarke, so dass man sie nicht mehr identifizieren kann.

Deutsche Soldaten des 2. Weltkriegs: Sie waren Brüder, Väter, Onkel. Sie haben ihre Pflicht getan, so wie es sich für einen Soldaten gehört. Sie wurden missbraucht von einem menschenverachtenden Regime.

Es würde unserem Land gut tun, auch zur Vergangenheitsbewältigung sich an unsere Landsleute zu erinnern, die einen hohen Preis dafür zahlen mussten. Heute, 70 Jahre nach dem Ende des Krieges, steht Deutschland besser da als je zuvor. Nach dem Krieg sah es anders aus, aufgeteilt in Besatzungszonen, musste Deutschland büßen, für das, was es der Welt angetan hatte. Im sowjetischen Teil Deutschlands endete der Krieg erst mit der Wiedervereinigung. In den französischen, britischen und amerikanischen Zonen erkannte man schnell, dass nur die Hilfe der Alliierten Deutschland vor einem erneuten Rückfall in den Nationalismus bewahren konnte.

Heute gehören wir zu den führenden Nationen, sind Vorbild für viele Staaten auf dieser Welt. Das sollte man auch mal bedenken. Ein wenig Stolz darüber würde unserem Land gut tun, nicht nur, wenn man Fußball-Weltmeister wird, sondern auch, wenn man sieht, was Deutschland leistet in der Welt.

Hermann Stauber 92533 Wernberg-Köblitz

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.