Zum Bürgerspital-Gelände:
Leserbriefe Parkhaus auf Altenheim-Areal

Als ich in der AZ von der europaweiten Ausschreibung las, kam mir der Gedanke, weshalb man nicht eine Investorengemeinschaft sucht, die ein Parkhaus auf die 4400 Quadratmeter setzt und dieses bewirtschaftet. Lese ich nun von Ulrich Schmid, dass wir in der Altstadt mehr leicht zu erreichende Parkplätze generieren sollten, geht dies in eine ähnliche Richtung. Weshalb kann man mit dem Verkauf des Geländes nicht warten, bis klar wird, was aus dem Forum wird?

Bisher kamen dazu Ideen, über die man nichts mehr hört. Die Ideallösung wäre, Herr Schmid einigt sich mit Herrn Reichold über den Preis und übernimmt das Forum gleich mit. Dann könnte ein Komplettpaket entstehen. Das Bürgerspital-Gelände alleine zu vermarkten, hat wenig Sinn. Möglicherweise scheitert in naher Zukunft ein Nutzungskonzept für das Forum, weil nicht genug Parkplätze da sind. Manchmal ist es besser, einfach nur auf eine Entwicklung zu warten, statt in Aktionismus zu verfallen. In der Zwischenzeit könnte man das Bürgerspital-Areal mit wenig Aufwand als Parkplatz nutzen. Damit würde man auch testen können, ob eine Parkplatznutzung zu einem Kollaps der Innenstadt führt, wie manch einer befürchtet.

Willy Moebius, Amberg

___

Leserbriefe müssen nicht die Meinung der Redaktion wiedergeben. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe sinnwahrend zu kürzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.