Zum Schlafen war kein Platz an Bord

Berlin.Heute haben selbst kleine Boote oft eine Kajüte mit einem Bettchen zum Schlafen. Das war bei den Wikingern anders: "Komfortabel waren ihre Schiffe eher nicht", sagt Ute Drews. Sie ist Chefin eines Wikinger-Museums und weiß gut Bescheid über das Leben der Wikinger.

"Die Überfahrten waren anstrengend und gefährlich", sagt sie. "Wenn es regnete oder stürmte, hatten die Männer auf den Schiffen keinen Schutz."

Zum Schlafen steuerten die Wikinger nachts, wenn möglich, Land an. Dort schlugen sie ihr Lager auf, machten Feuer und übernachteten. Und bei längeren Fahrten?

Dann nickten sie wohl meist im Sitzen auf ihren Ruderbänken ein oder streckten sich kurz zwischen den Sitzen aus. Gemütlich ist anders! (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinderseite (7289)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.