Zwei Tote und mehr als 20 Verletzte in Tel Aviv
Tiefgarage bricht in sich zusammen

Rettungskräfte kümmern sich in der eingestürzten Tiefgarage um die mehr als 20 Verletzten. Zwei Menschen starben. Bild: dpa

Tel Aviv. Beim Einsturz einer fast fertigen Tiefgarage in Tel Aviv sind mindestens zwei Menschen getötet und mehr als 20 verletzt worden. Sieben Menschen wurden noch in den Trümmern verschüttet, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Die Suche nach der Unglücksursache lief. Schnell wurde Kritik an mangelnder Bausicherheit laut. Angaben zum Auslöser des Unglücks widersprachen sich: Israelische Medien berichteten zunächst, ein Kran sei auf das Gebäude gefallen und habe den Einsturz verursacht. Die Polizeis dementierte dies jedoch.

Dagegen sagte ein Sprecher der Feuerwehr: "Erst ist ein Teil des Gebäudes eingestürzt, dann der Kran, und dann das weitere Gebäude." Eine Augenzeugin sagte, sie habe einen lauten Knall gehört. "Es fühlte sich an wie ein Erdbeben." Ärzte des benachbarten Assuta-Krankenhauses liefen zum Unfallort, um Verletzte zu behandeln. "Es ist ein schlimmer Anblick, wie bei einem großen Anschlag", sagte Klinikchef Schuki Schemer. Die Polizei sperrte den Unfallort in Ramat Hachajal im Norden Tel Avivs weiträumig ab. Es wurde befürchtet, dass der viergeschossige Bau weiter in sich zusammensacken könnte. Zahlreiche Rettungskräfte suchten nach Überlebenden. 60 Soldaten einer speziellen Einheit seien zu Hilfe gerufen worden. Israel hat laut Wirtschaftsministerium in der westlichen Welt mit die meisten Unfälle auf Baustellen: Zwischen 2000 bis 2015 wurden 480 Menschen bei solchen Unfällen getötet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.