59-Jähriger verletzt Frau schwer und tötet sich offenbar selbst
Ehedrama im Allgäu mit tödlichem Ausgang

Wiedergeltingen. Während eines Ehestreits hat ein Mann (59) im Allgäu seine Frau mit einer Schusswaffe schwer verletzt und sich offenbar selbst getötet. Wie die Polizei mitteilte, war es nur einem Zufall zu verdanken, dass der 46-jährigen Frau am Dienstag die Flucht aus der Wohnung gelang. Das blutige Drama ereignete in der Wohnung des Paares in einem Mehrfamilienhaus in Wiedergeltingen (Kreis Unterallgäu). Als es an der Haustür klingelte, weil ein Mann (72) Werbematerial verteilen wollte, flüchtete die Frau (46) aus der Wohnung. Der 59-Jährige gab mehrere Schüsse auf die Flüchtenden ab. Während die Frau mindestens einmal getroffen wurde, blieb der 72-Jährige unverletzt. Die Frau konnte sich bei Nachbarn in Sicherheit bringen. Die Beamten fanden den Schützen auf seinem Grundstück. Laut Polizei erlag er dort einer Schussverletzung, die er sich selbst zugefügt hatte. Bei der Frau bestehe keine Lebensgefahr. Die Hintergründe des Streits und die Herkunft der Kurzwaffe sind nicht bekannt. Das Paar hat zwei Kinder, die zur Tatzeit nicht zu Hause waren.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.