Ätherische Öle
Melisse

(Foto: Fotolia)

Innere Anwendung von Melisse


Das Öl wirkt antibakteriell entzündungshemmend, adstringierend, antiviral, entwässernd und beruhigend gegen Allergien, Asthma, Blähung, Blutarmut, Bluthochdruck, Krämpfe, Leber-Galle-Leiden, Migräne, Herpeserkrankungen, nervöses Herz, Nervosität und Wetterfühligkeit.
Zweimal täglich bis zu vier Tropfen mit einem Teelöffel Honig vermischt in eine Tasse lauwarmes Wasser oder Tee geben.

Äußere Anwendung:


Akne, Bienenstiche, fettige Haut, Gewebe straffend, Hautgeschwüre, Hautpflege vor Radiotherapie, Unreine Haut

In der Duftlampe:

Da es sehr intensiv ist, genügen 1 bis 2 Tropfen. Nehmen Sie Melissenöl, um eine Atmosphäre der Geborgenheit und Leichtigkeit zu schaffen.

Massageöl:

Eine sehr hilfreiche Mischung, um zur Quelle von Mitgefühl und Heilung zurückzufinden.

Zutaten: 2 Tropfen Melisse auf 1 EL Jojobaöl. Reiben Sie damit Ihre Herzgegend ein. Die gleiche Mischung wirkt auch gegen Spannung, Stress, Angst, Schlafstörungen und Albträume. Nehmen Sie dafür die doppelte Menge und massieren Sie vor allem Rücken, Nacken und Schultern.

Badezusatz:

Zutaten: 5 Tropfen Melisse auf 2 EL Olivenöl.

Duftlampe:

Echtes Melissenöl ist sehr duftintensiv. 4-5 Tropfen in der Duftlampe genügen, um einen kleineren Raum zu beduften. Nehmen Sie Melissenöl, um eine Atmosphäre der Geborgenheit und Leichtigkeit zu schaffen, alles Bedrückende hinter sich zu lassen und wieder Ihre Mitte zu spüren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Melisse (1)Gesund & Vital Öle (27)Melisseöl (1)