Audi erweitert die A4-Familie
Die zweite Generation

Der Allroad quattro zeichnet sich durch ein dynamisches Fahrverhalten aus. (Foto: Audi)
(mid)

Nach Limousine und Kombi rollt ab dem Sommer die zweite Generation des Allroad quattro an. Die Karosserie wurde rundum bearbeitet, erkennbar ist das etwa an den weiter ausgestellten Radläufen und der hinteren Stoßstange, die entweder Strukturgrau matt oder in Wagenfarbe lackiert sind.

Fahrdynamiksystem


Mit 34 Millimeter mehr Bodenfreiheit im Vergleich zum A4 Avant soll der Allroad laut Audi „auch dort problemlos weiterkommen, wo die befestigte Straße endet“. Dazu wurde auch das Fahrdynamiksystem Audi drive select optimiert, es bietet neben den bekannten Einstellmöglichkeiten comfort, auto, dynamic, efficiency oder individual auch den Modus offroad. Das hilft in mancher Situation weiter, ob Landmann, Almwirt oder Jäger, ihnen garantiert der Schlechtwege-Kombi ein sicheres Vorwärtskommen. Boots- oder Pferdesportler erfreut die hohe Anhängelasst von 2000 Kilogramm bei acht Prozent Steigung.

Anhängerassistent


Serienmäßig steht der Neue auf 17-Zöllern aus Alumimium. Verbesserte Fahrleistungen bei verbesserter Effizienz versprechen die Ingolstädter für den Antriebsbereich. Der Allroad bietet außerdem das komplette Assistenzsystem-und Konnektivitäts-Paket des normalen A4 wie den prädiktiven Effizienzassistenten, die Ausstiegswarnung und die adaptive Cruise Control inklusive Stauassistent. Neu ist der Anhängerassistent, der das Rangieren eines Gespanns erleichtern soll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.